Insektenhotel für Wildbienen und ein bisschen Geduld - gartengirls.de
1058
post-template-default,single,single-post,postid-1058,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Insektenhotel für Wildbienen und ein bisschen Geduld

Insektenhotels kann man kaufen oder  selber machen. Dieses Insektenhotel habe ich mit meinen Gartennachbarn gebaut. Es waren zwei unglaublich gemütliche, schöne  und sehr, sehr heiße Bastelnachmittage mit meinen beiden wunderbaren Gartennachbarn Manni und Werner.  Das “Material” für das Insektenhotel lag überall  in unseren Gärten herum. Baumstämme, Bretter, Tontöpfe, Bambus, Erde, Teerpappe. Ein mit getrocknetem Gras gefüllter Eierkarton, mein Lieblingsteil,  ist auch mit im Arrangement, hat Manni gemacht. Auf der Homepage vom NABU findet ihr Bauanleitungen, bzw. Anregungen  dafür.  Das auf dem Foto zu sehende Insektenhotel war  2 Jahre unbewohnt, stand aber sehr dekorativ in einem Blumenbeet rum. Dann zogen  im 2. Jahr, genauer im 2. Frühjahr zum ersten Mal Wildbienen ein und zwar in die Bohrlöcher der Holzstämme.  Im letzten Frühjahr waren sie wieder da. Ich freue mich schon jetzt auf die hoffentlich nächsten Jahre mit den wieder kommenden Untermietern im “Hotel Honeybee”.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen